Gerade bei Sportarten mit einem hohen Verletzungsrisiko (zum Beispiel Fussball oder Skifahren) wird ein zusätzliches Balancetraining empfohlen. So gehören im professionellen Sport Balanceübungen zum festen Trainingsbestandteil. Skispringer Andreas Küttel oder der Skifahrer Bode Miller haben Übungen auf der Slackline in ihr Trainingsprogramm auf-genommen.

 

Es gibt viele verschiedene Balancegeräte wie etwa die Therapie- oder Balancekreisel, die durch ihren labilen Untergrund ein Proprio-rezeptionstraining bewirken. Slacklinen ist jedoch die absolute Königsdisziplin unter den Balancesportarten. Auf der Slackline muss nämlich nicht nur ein Ausgleich zwischen vorne und hinten und links und rechts erreicht werden. Es braucht zusätzlich auch die Fähigkeit, auf der auf- und abschwingenden Line, die Kontrolle nicht zu verlieren.

 

Dies erfordert eine Körperspannung, die von den Füssen bis hin zu den Armen jeden Muskel beansprucht. Um sich unbescholten auf der Line zu halten, bedarf es eines grossen Repertoires an Bewegungsabläufen. Somit bietet das Balancieren auf der Line ein ganzheitliches und realitätsnahes Training, wie es ein anderes Sportgerät kaum bieten kann.

 

 

 

zurück 1 2 3